• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 10 anderen Followern an

Der ganz normale Wahnsinn

Jetzt kann ich es ja sagen: Der September hat mich gefordert. Und teils überfordert. Und mich jede Menge Nerven gekostet. Und jede Menge Arbeit. Und ich meine nicht unbedingt das Büro. Hier eine kurze Bestandsaufnahme:

Ich bin einer Internetbetrugsfirma auf den Leim gelaufen. Da hat mir doch echt Rechtsanwalt Olaf Tank einen Mahnbescheid geschickt?! Und bin durch sehr gut informierte Freunde gerade nochmal davongekommen, zumindest denke ich das momentan. Und hoffe es.

Ich (und die ganze WG) habe Stunden damit verbracht auf O2 zu warten und mit O2 zu kämpfen. Am 8.9 wurde unser Internet geschaltet. Ja nur wohin?- auf jeden Fall nicht zu unserem Router. Etliche Tage verbrachten die WG und ich Zeit am Telefonhörer. In 40 Cent pro Minute teuren Warteschleifen. Um am Ende einen Techniker zu benötigen. Der kam auch. Nur kam er nicht zum Verteilerkasten, um das Problem zu lösen. Weil O2 so nett war und alle Briefe mit wichtigen Informationen zur falschen Addresse zu schicken (nämlich meinem Hauptwohnsitz und nicht zum Nebenwohnsitz, wo der Anschluss hin soll.) Natürlich ohne mir bescheid zu geben. Versteht sich ja von selbst. Also brauchten wir einen zweiten Technikertermin, zwischen 8 und 12 Uhr sollte er kommen- nur kam er nicht. Was solls, waren ja auch nur Felix’s Überstunden, die er deswegen nehmen musste. Also noch ein Termin bitte. Und endlich ein Entgegenkommen von O2- 4 Surfsticks für die Zeit zwischen Anschluss und benutzbarem Internet. Für 0 Euro.
Dritter termin, meine Überstunden, zwischen 8 und 12. Er kam und wir haben uns verpasst. Anscheinend funktioniert die Klingel nicht richtig. War ja klar. Also auf in die 4te Runde.
Und diesmal kam er. Und er konnte uns nicht helfen- gerade als er weggehen wollte, kam der Hausmeister- Problem gelöst. Jetzt sollte das Internet funktionieren. Wir hatten auch Internet auf dem Router. Nur W-Lan wollte nicht so recht.
Als schon fast niemand mehr dran glaubte, hat uns ein lieber Freund von mir geholfen. Die Lösung war so einfach wie systematisch- der O2 Service hatte mir via Telefon den falschen W-Lan Schlüssel gegeben. (Merke- die InformationsBriefe waren ja in der falschen Wohnung).

–> Jetzt funktioniert das Internet. Wegen der Klingel und unseres tropfenden Wasserhahns soll sich demnächst ein Handwerker bei uns melden. Ich bin schon ganz gespannt! 😉

Ja die Schlüssel, seit Anfang September brauchen wir ein paar neue Hausschlüssel. Ihr könnt es euch denken, die netten Leute bei Karstadt in dem Laden mussten diesen Typ Schlüssel erst bestellen. Das war vor 4 Wochen. Vor 2 Wochen war ich mit Felix da und natürlich hatten sie vergessen zu bestellen. Heute rief mich ein Herr an: Die Schlüssel sind jetzt fertig. Endlich.

Und zu guter letzt: Ich habe meinen Perso verloren. Wäre nicht soo schlimm, wenn ich bis jetzt nicht immer noch nicht wissen würde, ob ich den bei meinem Hauptwohnsitz ausstellen lassen muss oder ob es auch hier in Berlin geht. Da ich diese Woche immer erst gegen 21:30 oder später nach Hause kam, konnte ich leider keinen Abstecher ins Bürgerbüro machen. Ich werde das nachholen und dann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu meinem Hauptwohnsitz fahren dürfen. Wer braucht schon einen Perso, Pass reicht doch völlig.

Meine Klienten von der jüdischen Gemeinde wechseln auch öfter einmal. Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich nach langem Hin und herschieben jetzt doch Freitags zu Frau R. gehen darf. Und werde dann morgen noch eine weitere Neue besuchen, die bis vorgestern nicht für mich vorgesehen war. Und nächste Woche bekomme ich vielleicht noch ein taubstummes Ehepaar dazu, aber darauf würde ich noch nicht wetten, denn laut meinem jetzigen Wissensstand wird es wohl nötig sein, noch weiter zu verschieben.

Und zu guter letzt darf ich bekannt geben, ich habe für mein Zimmer mit 2 Wänden aus Fenstern immer noch keine Vorhänge. Da ich mich ja momentan nur zum Schlafen in diesem Zimmer befinde, ist das aber fast kein problem. Umziehen kann ich mich ja auch im Bad.

So, das wars auch schon für den September -meinem ersten Monat in Berlin. Auf dass der Okober auch so erlebnisreich, aber bitte nicht so nervenraubend wird!! 🙂

Der ganz normale (Büro)wahnsinn

Eine Antwort

  1. Da hast du ja jetzt schon eine sehr aufregende Zeit erleben dürfen. Wie willst du das nur noch toppen ^^‘.

    Und Euer W-Lan konnt ich ja schnell wieder in Gang bekommen ;).

    Grüße
    Friedrich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: