• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 10 anderen Followern an

einfach putzen putzen putzen

Als wir vor 2 Wochen eingezogen sind, war ich nicht ganz so begeistert von der Wohnung und speziell der Küche. Die letzten 2 Wochen konnten wir allerdings noch nicht wirklich etwas ändern, doch heute hat uns Neu-Wgler die Arbeitswut gepackt und wir schauten uns einmal genauer um. Wir waren ein 4er Team heute: Felix und seine Freundin, Artjom (Ukrainer, der gestern in der WG angekommen ist und das Jahr hier bleibt) und ich.  Und ja ähm, wir waren etwas, naja, hmm, nja schaut selber:


der Blitz verschönert es doch um einiges 😉  !^^ Aber gut es geht ja noch weiter:

wir kommen der Sache schon näher! :


Jaaaa, das trifft es ganz gut. (An dem Platz steht normalerweise unsere funktionsuntüchtige Spülmaschine. Wir haben uns gedacht, wir schließen sie einfach mal an den Strom an, vielleicht funktioniert sie dann ja wieder. Man merke, wir haben zu wenige Messer, jetzt wissen wir auch wieso… Dort lagen mindestens 3 Messer auf dem Boden im Dreck. Hier ganz gut an den roten Kacheln zu sehen 😉

Was uns dann wirklich verstört hat, war das Schubfach im Herd, wo normalerweise Bleche drin liegen. Es sah schon von aussen nicht sehr vertrauenserweckend aus und ging auch schlecht auf zu machen. Wir haben uns dennoch entschieden, einen Blick zu wagen. (Ob die Idee gut war, dürft ihr selber entscheiden) :

Ja, das war es in etwa… Wir standen von um 13 Uhr bis ca. 18 uhr und haben geputzt und geputzt. Es sind 2 messer und ein Spachtel (zum Abschaben des Drecks auf dem Kochfeld des Herdes, im Herd  und an den Seiten des Herdes und der Spülmaschine), dutzende Schwämme (Spinnenweben und nicht ganz so angetrockneter Dreck) und ca. 1 Liter Spülmittel (Einweichen) drauf gegangen. Aber es hat sich gelohnt, ab jetzt kann ich besucht werden ohne Angst zu haben, dass ihr umfallt! 🙂 :

So sah der Herd nach 1,5 Stunden Dreck-mit-dem- Messer-Abkratzen aus!

Er glänzt wieder 🙂 Nach einer halben Stunde einweichen und nachfolgendem Auswischen!

Und dieser Boden erst. Nach grobem Fegen mit Handfeger und Kehrblech wurde der Boden unter Chemikalien gesetzt, anschliessend mit Wasser geflutet und danach gewischt! Und es hat funktioniert.  Nur zu dumm, dass wir keinen großen Besen besitzen. Und bei unserer Putzaktion hat uns leider auch der Staubsauger verlassen. Er fand es lustig, den Staub, den er vorne aufsaugte, hinten wieder auszuspucken. Wir fanden das unlustig! Mal schauen, ob wir den reparieren können oder wie wir sonst den Teppich säubern.

Wir wissen auch nicht genau wie wir dieses Schubfach wieder weiß bekommen haben. Im Hintergrund sieht man übrigens den dreckigen Boden, der danach gewischt wurde. Es ist alles schick sauber jetzt!!!! 🙂

Als Belohnung sind wir dann zum Dönerladen neben an gegangen und haben anschließend Tatort in einer Kneipe namens B-Lage geschaut. Die Kneipe ist ganz gemütlich eingerichtet, viele Sessel, alles recht alt, aber verdammt gemütlich. Es gibt dort auch einen Kicker, den wir heute eingeweiht habe!

Also, das war mein Wochenende, ab morgen früh bin ich wieder auf Arbeit! 🙂 Mal schaun, was da so spannendes passiert!

Gute Nacht

Eine Antwort

  1. […] Gestern ging es den ersten Tag für mich in die Wohnung. Die anderen bleiben noch einige Zeit im Beit Ben Yehuda, weil die Wohnung erst noch ein wenig geputzt werden muss. Hier und da ein bisschen Dreck, ein bisschen Müll, einige Ecken echt etwas verrantzt (Bäder, Küche, Boden), aber das ist ja nun nichts Neues bei Freiwilligen WG’s (letzes Jahr)! […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: